Totenkleid und Leichentuch selbst herstellen























Totenkleid und Leichentuch selbst herstellen


Nähen Sie Ihr Totenkleid oder Leichentuch selbst. Es kann für Sie, aber auch für Ihre Mutter oder einen kranken Freund sein. Ein Kleid mit Taschen, Briefen oder letzten Rosen. Ein Kleid, das Anlass gibt noch während des Lebens über den Tod zu reden, und das den Abschied persönlicher macht; ein Kleid um Ihre Trauer zu äußern, oder Ihre Dankbarkeit, Ihre Liebe.

Seit 1995 arbeitet Henny Willems im Rahmen der Bestattungskultur-veränderungen in den Niederlanden. Sie schuf eine Kollektion Sargwäsche, Totenkleider und Bahrtücher. Ihre Arbeiten waren unter anderem im Designmuseum Zürich und auf der Fashion DNA, einer Modeausstellung auf Initiative des Rijksmuseums Amsterdam, zu sehen.

Für die Ausstellung “Dernier Cri, Designer gestalten den Abschied”, die 2006 im Sepulkralmuseum in Kassel stattfand entwarf sie “Trauertextilien selbst machen”, eine Broschüre mit Abbildungen, Mustern und Tipps für Form, Farbe und Materialgebrauch zum Selbermachen von Totenkleidern und Bahrtüchern.
Die Anleitung ist für Sterbende, Ihre Familien und Freunde gedacht nicht nur für Liebhaber von Handarbeiten.

Einige Entwürfe, zum Beispiel das Totenhemd mit kleinen Taschen für kleinen Mitgaben, sind eine Anregung den Abschied mittels Gedichten, Bildern und kleinen Andenken besprechbar zu machen. Mit Hilfe der Texte, Bilder und Entwurfzeichnungen können auch persönliche Ideen entwickelt werden. Dadurch kommt ein Kommunikationsstück zu-stande: ein eigenes Kleid oder ein Bahrtuch für die Familie oder den Freundeskreis.
Das Kleid kann mehrmals gebraucht und vererbt werden, ganz so wie man es früher mit einer Brautschleife oder einem Taufkleid gemacht hat.

Die Broschüre hat Henny Willems selbst herausgegeben.
Sie können sie direkt bei der Designerin bestellen.


Bestellung

Bitte überweisen Sie € 12,- (incl. Versandkosten) auf folgendes Bankkonto
NL70 INGB 0002208032 Zugunsten
H. Willems-Berendsen
Arnheim
Niederlande
henny.willems@orange.fr


Bitte geben Sie als Verwendungszweck Ihren Namen und Ihre Versandadresse an!
Die Broschüre ist auch im Sepulkralmuseum Kassel erhältlich.


Sterben

müsste wieder ganz normal werden
ebenso sicher
wie geboren werden
Wie wir während der Schwangerschaft
über das Kind sprechen wollen
auf das gewartet wird
so sollte der Tod ein Thema sein
worüber wir selbstverständlich sprechen können
und nicht nur
wenn wir krank oder alt sind
sondern gerade wenn wir noch fit sind
und bei vollem Verstand.

Sowie das Brautkleid bereithängt
lange vor dem Hochzeitstag
so könnte das Totenkleid bereit liegen
lange vor dem Sterbetag.
Ein Kleid mit “Briefkästchen”
worin Familieangehörige und Freunde
noch liebe Gedanken oder Gedichte
Foto’s, Muscheln, Steine
stecken können.
Ein Kleid das den Tod noch während des Lebens zum
Thema haben kann und mit dem Tod vertraut macht
für uns selbst und für alle in unserer Umgebung
ein Kleid das uns umarmt und einhüllt
ein Kleid das passt wie eine Gebärmutter.